IM TODESFALL – WAS TUN?

/kontaktDie Erfahrung hat uns gelehrt, dass bei einem Todesfall die Hinterbliebenen oft ratlos sind. Die Bestürzung ist gross und hindert sie meist daran, mit Ruhe die richtigen Entscheidungen zu treffen. Es empfiehlt sich, die einzelnen Themen und Aufgaben in der Reihenfolge dieser Wegleitung anzugehen. Setzen Sie sich frühestmöglich mit uns in Verbindung, damit wir Ihnen weitere administrative Schritte abnehmen und Sie bei der Planung unterstützen können.

Todesfall zu HauseArzt benachrichtigen. Er stellt den Tod fest und stellt die Todesbescheinigung aus.
Todesfall im Spital/HeimTodesbescheinigung und Kremationszeugnis abholen
ZivilstandsamtMeldung des Todesfalls in der Gemeinde des Sterbeortes innert 2 Tagen.
Mitzunehmen sind: Todesbescheinigung, Familienbüchlein, Niederlassungsbewilligung
Überlegungen
  • Art der Bestattung (Erdbestattung, Kremation)
  • Ort und mögliche Daten der Trauerfeier und der Bestattung
  • Fragen nach den möglichen Terminen für die Trauerfeier
  • Termin vereinbaren für den Pfarrer
  • Trauergespräch (Lebenslauf bereitstellen)
Bestattungsfirma
  • Besprechung und Vereinbarung der Wünsche der Trauernden
  • Todesanzeige, Leidzirkulare sowie andere Leistungen
  • Wahl des Sarges, der Ausstattungsgegenstände, Einsargung, Überführung, Aufbahrung
BestattungsamtTermine vereinbaren (Aufbahrung, Trauerfeier, Beerdigung oder Urnenbeisetzung)
Mitnehmen: Bescheinigung vom Zivilstandsamt, Kremationszeugnis
Musikbegleiterje nach Wunsch, zusätzlich zum Orgelspiel
FriedhofGrab auslesen (nur bei neuem Familiengrab, Urnenhain, oder Nischengrab)
GrabbeschriftungWahl eines Grabkreuzes, Grabsteines oder Platte bei Nischengrab
TodesanzeigeGewünschten Text an uns oder direkt an die gewählten Zeitungen oder Publicitas übermitteln
LeidzirkulareBei uns oder einer Druckerei Ihrer Wahl: Text abgeben, Zirkularmotiv auslesen, Kuverts beziehen
LeidmahlRestaurant reservieren, Menu bestellen
MeldungenAHV, Pensionskasse, Versicherungen, Krankenkasse, Banken, Telefon, Zeitungen, evtl. Strassenverkehrsamt
DanksagungGleiche Vorgehensweise wie beim Leidzirkular